Fallbeispiel: Unternehmensübernahme

Ausgangslage

Der langjährige Mitarbeiter eines Einzelhandelsgeschäftes erhielt von seinem Arbeitgeber das Angebot, das Ladengeschäft zu übernehmen und zukünftig in Eigenregie zu führen. Neben der Geschäftsübernahme waren entsprechende Investitionen (u.a. neues, zeitgemäßes Ladenkonzept) erforderlich – der Neugründer verfügte jedoch über keine eigenen Mittel.

Zielsetzung

  • Renovierung / Modernisierung des Ladengeschäftes vor Neueröffnung
  • Erfolgreiche Abwicklung der Geschäftsübergabe/-nahme
    (inkl. Ablösung des vorhandenen Warenbestandes und Kundenstamms)
  • Finanzierung des Vorhabens ohne Eigenkapital

Unsere Leistungen

  • Analyse der vorhandenen Ist-Situation – Definition eines Zielkaufpreises
  • Betriebswirtschaftliche Analysen und Berechnungen
  • Erarbeitung des Businessplanes inkl. Rentabilitäts- und Investitionsplanung
  • Entwicklung eines modernen, ansprechenden Ladenkonzeptes
  • Sortimentsplanung einschließlich Liquiditätsplanung  in enger Abstimmung mit dem Gründer
  • Kontaktaufnahme zu und Verhandlungen mit der Hausbank, der KfW sowie der Wirtschaftsbank Hessen
  • Begleitung des Jungunternehmers über die Phase der Gründung hinaus

Ergebnis

Der Gründer erhielt trotz nicht vorhandenen Eigenkapitals eine Zusage der Wirtschaftsbank Hessen sowie der KfW für die Finanzierung des Projektes. Das Investitionsvolumen betrug 250.000 Euro. Das fehlende Eigenkapital wurde durch eine selbstschuldnerische Bürgschaft, die von der Wi-Bank Hessen übernommen wurde, ersetzt.

So konnte der Start-up erfolgreich in die Selbständigkeit starten. Heute (nach mittlerweile 4 Jahren Selbständigkeit) hat er ein gut laufendes Ladengeschäft und zwischenzeitlich verschiedene Geschäftserweiterungen vorgenommen, deren Finanzierung aufgrund der positiven Ergebnisse der letzten Jahre direkt von der Hausbank ohne weitere Fördermaßnahmen begleitet wurde.